Das tolle an asiatischem Essen? Es ist frisch, stets ein guter Mix aus allem was man für eine gesunde Mahlzeit braucht und wenn man alle Zutaten vorbereitet hat, geht es dann ganz schnell in der Zubereitung. Die Betonung liegt auf WENN man alle Zutaten hat, denn für die Reisnudeln und die gerösteten ABER ungesalzenen Erdnüsse musste ich dann doch die ein oder andere extra Meile zu unserem gut sortierten Edeka hier in Winterhude laufen. Dafür hat es sich dann aber mehr als gelohnt und so gab es zum Mittagessen richtig leckere Sesamnudeln mit knusprigem Tofu.

Ich freue mich, wenn ihr mir eure Erfahrungen zu diesem Rezept hinterlasst. Guten Appetit! 👌

 

Zubereitungsschritte

0/0 Schritte gemacht
  1. Den Ingwer und Knoblauch schälen. Ingwer zu einem feinen Muß reiben und Knoblauch in Würfel hacken. Erdnussbutter in einem Topf bei leichter Hitze schmelzen lassen. Dann mit Sesamöl, Sojasauce, Reissessig, geriebenen Ingwer, gehackten Knoblauch und etwas Chilisauce verrühren.
  2. Den Tofu in gleichgroße Stücke würfeln. Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne (optimal ist ein Wok) erhitzen und den Tofu bei starker Hitze für 2-3 Minuten goldbraun anbraten. Im Anschluss ein Drittel der Erdnusssauce hinzufügen und gut verrühren. Das Ganze dann ca. 5 Minuten einkochen lassen und dabei regelmäßig umrühren.
  3. Die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen. Im Anschluss diese mit zum Tofu geben, die restliche Erdnusssauce hinzugeben und das ganze vermengen.
  4. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden und zusammen mit den Erdnüssen bereitstellen.
  5. Einen hohen Teller nehmen, eine Portion auffüllen, mit Erdnüssen und den Frühlingszwiebeln bestreuen und sofort servieren.

 

Credits: Inspiriert von einem Rezept von springlane.de